Carthago Compactline 143 oder größer? - Konfiguration und Beratung

alles über den Kauf, den Verkauf, die Abwicklung, die Übergabe,
über Lieferzeiten und Lieferverzögerungen

Moderator: Griesemer

Benutzeravatar
misiman
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2016, 21:40

Carthago Compactline 143 oder größer? - Konfiguration und Beratung

Ungelesener Beitragvon misiman » Montag 10. Oktober 2016, 20:31

Hallo Carthago-Mobilisten,

bin der Micha aus München, Bj ´79, und binauf der Suche nach einem Wohnmobil für Frau und unsere kleine Tochter (2 Jahre).

Habe auch bei anderen Herstellern gesucht, bin dann aber wegen dem Premium-Anspruch hier gelandet. Wohnmobilerfahrung = Null :D

Da ich eher ein Fan von schlanken Lösungen bin sehe im Compactline 143 folgende

Vorteile:
- schmale Aufbaubreite
- unter 7m
- theoretisch mit 3,5t machbar

Nachteile:
-Hubbett nur 180cm
-Gangbereich etwas schmal

Anwendungsbereich:
- Urlaub und Wochenende
- MTB Touren
- gelegentliche Winternutzung
- Laternenparker und möglichst autark

Mein Hauptproblem ist nun aber tatsächlich Restzuladung. Der Händler meinte 300kg reichen aus... . Ich habe mal meine Wunschausstattung mit Heavy-Chassis und eine Light Version (die ich nicht wirklich will) mit reduzierter Ausstattung in Excel berechnet:

Klick: http://www.misi-online.de/pics/carthago/Compact_143_Gewicht.pdf

Wie Ihr seht, liegen beide Versionen über 3,5t. Wenn Ihr noch Fehler entdeckt oder Sachen die ich vergessen habe, bitte zusenden. Eine Herstellertoleranz ist noch nicht mit eingerechnet.

Für mich ist die Frage, ob die oben genannten Vorteile dann noch überwiegen, speziell wenn man die eingeschränkte Nutzbarkeit und den Preis in Relation setzt.

Als Hobby habe ich ja quasi nur unsere Mtb´s dabei. Ansonsten seht Ihr ja vielleicht an meiner Konfiguration noch Verbesserungspotential?

Vielen Dank vorab!

Michael
Benutzeravatar
Arthur
Förderer
Beiträge: 618
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 15:06

Re: Carthago Compactline 143 oder größer? - Konfiguration und Beratung

Ungelesener Beitragvon Arthur » Montag 10. Oktober 2016, 21:13

Hallo michael

Wir haben auch einen compactline Heavy fast mit der gleichen Ausstattung wie auf. Deiner Liste
Lediglich mit 3.0 Liter dafür ohne hubbett wir sind halt nur zu zweit unterwegs
Deine Liste ist ziemlich komplett
Wir haben uns noch eine gassteckdose einbauen lassen für unseren Grill
Ich würde mir überlegen anstatt einer zweiten gelbatterie gleich umzurüsten auf Lithiumbatterie
Ansonsten sind wir von dem Fahrzeug begeistert und Wir haben mehr als genug Platz
Einzig die Dusche ist ziemlich eng aber es geht

Gruss ramin
Benutzeravatar
Arthur
Förderer
Beiträge: 618
Registriert: Sonntag 19. Oktober 2014, 15:06

Re: Carthago Compactline 143 oder größer? - Konfiguration und Beratung

Ungelesener Beitragvon Arthur » Montag 10. Oktober 2016, 21:27

Ach ja und für wintercamping haben wir uns noch die doppelverglasten Seitenscheiben bestellt
Benutzeravatar
ThomasPr
Moderator
Beiträge: 2414
Registriert: Freitag 4. Mai 2012, 18:37

Re: Carthago Compactline 143 oder größer? - Konfiguration und Beratung

Ungelesener Beitragvon ThomasPr » Dienstag 11. Oktober 2016, 06:28

Hallo,

Ein herzliches Grüß Gott aus München. Ich würde auf jeden Fall die Heavy Variante wählen. Aus eigener Erfahrung, unsere Tochter ist nun 12 Jahre, weiß ich, dass das Gepäck der Kinder ständig wächst. Da ist eine Reserve wertvoll.
Sicher gibt es einige Nachteile, vor allen von uns aus nach/über Österreich ist die GoBox erforderlich anstelle der Vignette. Aber mit einer guten Vorbereitung ist das Handling recht einfach, was bleibt ist der Kosten Nachteil.


Viele Grüße aus München
Thomas
Gesendet von iPad mit Tapatalk
Benutzeravatar
tourer148
Förderer
Beiträge: 391
Registriert: Sonntag 10. März 2013, 18:53

Re: Carthago Compactline 143 oder größer? - Konfiguration und Beratung

Ungelesener Beitragvon tourer148 » Dienstag 11. Oktober 2016, 10:38

Hallo Michael,

bei Deiner Tabelle mußt Du die Fußnote 9 noch Berücksichtigen:
"Abweichungen bei den Gewichstangaben im Rahmen von 5% Toleranz sind möglich und zulässig."
Du mußt also noch einmal 5% auf den Wert "Fahrzeug inkl. Sonderausstattung" rechnen.

Ich würde auf jeden Fall das Heavy Fahrgestell kaufen, schon wegen der größeren Bremsen.

Noch etwas, wir wollten 2013 ursprünglich den Tourer T143 kaufen, haben uns dann aber für den T148 entschieden.
Der T143 war uns bei einer Besichtigung zu klein, insbesondere gibt es nicht genügend Platz in den Kleiderschränken, es fehlt einfach ein hoher Kleiderschrank.
Die Länge spielt ja eigentlich nur bei den Fährkosten eine Rolle.

Gruß
Bernhard
"Alles, was noch nicht gewesen ist, ist Zukunft, wenn es nicht gerade jetzt ist."
Angela Merkel, 2. Juli 2012
Miura

Re: Carthago Compactline 143 oder größer? - Konfiguration und Beratung

Ungelesener Beitragvon Miura » Dienstag 11. Oktober 2016, 11:01

Hallo beim Gewicht sollte man generell keine Rechnerei und Risiken machen/eingehen.
Was die schlanke Linie betrifft hatte ich die Erfahrung gemacht nicht schlank ist besser.
Aus der B Klasse Hymer war ich auf einen Hymer Exsis umgestiegen nach einiger Zeit habe ich es bereut.
Zwei Dinge haben mich gestört einmal wie Du auch schon geschrieben hast die Sache mit dem Gang aber was mich noch mehr gestört hat war das Drehen der Sitze und da der wenige Platz.
Ferner wenn Du Dich für Heavy entscheidest hast du sicher weniger Probleme mit dem Gewicht, aber ob Du dann noch jeden Roller (Motor) ohne aufzupassen wie lang er ist in die Garage rein bekommst ist fraglich.
LG
Miura
Benutzeravatar
Anke
Beiträge: 149
Registriert: Sonntag 31. Januar 2016, 10:03

Re: Carthago Compactline 143 oder größer? - Konfiguration und Beratung

Ungelesener Beitragvon Anke » Dienstag 11. Oktober 2016, 16:17

Hallo Michael,
ich habe einen Compactline 138 und bin begeistert. Wir sind allerdings nur allein oder zu zweit unterwegs, so daß der Platz reichlich ist. :D
Mit Heavy-Chassis, 3,0l-Motor und bis auf Markise und Klimaanlage alles dran, was gut und schwer ist, bin ich auf die Waage.
Mit vollem Wassertank, 2 Gasflaschen, 1 Mountainbike, 1 Kletterrucksack, persöhnliche Klamotten schon etwas über 3,5t. :o
Damit erübrigt sich bei uns die Frage der Ablastung, da mein Freund auch mal mit will.
Beim Zubehör hatte ich aber absichtlich nicht auf das Gewicht geachtet, da für uns die 3,5t-Grenze nur wegen der Maut von Zirl bis zum Brenner interessant gewesen wäre.
Vom Fahren und Wohnen her ist der Compactline sehr zu empfehlen, auf schmalen Straßen genauso gut zu fahren wie vorher der Kastenwagen. Nur die Höhe macht sich manchmal bemerkbar (Büsche, Bäume), da ich Kratzer vermeiden will.
Gruß aus Mittenwald,
Anke
Benutzeravatar
Vaterstettener
Beiträge: 192
Registriert: Montag 25. April 2011, 20:44

Re: Carthago Compactline 143 oder größer? - Konfiguration und Beratung

Ungelesener Beitragvon Vaterstettener » Dienstag 11. Oktober 2016, 19:45

Hallo Michael
ich hätte eigentlich gedacht, dass Du als Münchner in Sulzemoos bei Hansi warst- doch der würde sicher nicht dahingehend beraten, dass 300kg ausreichend wären- das ist Blödsinn! Es kommen ganz schnell zusatz-Kg hinzu- nicht nur Eure Tochter, die wachsen wird.
In Sulzemoos habe ich damals- gegen den Rat meines Händlers einen Carthago geordeert, der laut Papier ca 250kg Zuladung hätte haben sollen (bei 3,5 Zulassung). Das Fahrzeug hatte mit vollen Tanks+ Fahrer bereits Übergewicht!
Das von Dir zusammengestellte Fahrzeug ist toll. Ein Bett mit einer Länge von 1,8 m wäre mir jedoch zu kurz- und ich bin selbst auch nur 1,75 "kurz". Der Compaktline wäre für mich persönlich nur hinsichtlich 3,5 t Grenze sinnvoll, ansonsten wäre ich beim Tourer oder C Line.
Beim C Line finde ich die Staumöglichkeiten und die Zugänglichkeit beeindruckend... ist aber Ansichtssache.

Grüsse
Thomas
Benutzeravatar
misiman
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2016, 21:40

Re: Carthago Compactline 143 oder größer? - Konfiguration und Beratung

Ungelesener Beitragvon misiman » Dienstag 11. Oktober 2016, 20:44

Hallo an Alle,

danke für die vielen Rückantworten! :thumbup:

@Arthur

Bleibt Ihr unter 3,5t? oder aufgelastet?

@Anke
Deine Erfahrung bestätigt das ja. In der ersten Variante bin ich in der Rechnung auch 150kg drüber ohne viel Hobby dabei zu haben.

@Vaterstettener
War bei einem Kollegen vom Hansi. Bin über 1,80m deswegen ist das auch auch ein Minus, wobei die Einzelbetten hinten mehr als genug für 2 1/2 Personen sind.

Quer im Hubbett hat man aber 2,4m Länge!.. :)

Ich habe probehalber in der Liste den I138 ergänzt, der kommt dann vollgetankt gerade so hin, wenn die Herstellertoleranz nicht ausgereizt wird und einige SA´s weggelassen werden.


Leider zeigt die Rechnung doch schon, dass bei Einhaltung der Grenze die Nutzbarkeit eingeschränkt wird. In Relation zum hohen Anschaffungspreis sinkt natürlich die Bereitschaft zum Eingehen von Kompromissen... .

Am Ende des Tages die Frage: Mehr Freiheit bei weniger als 3,5t oder mehr Freiheit durch mehr "Freiraum"?

:D

Viele Grüße

Michael
Benutzeravatar
tourer148
Förderer
Beiträge: 391
Registriert: Sonntag 10. März 2013, 18:53

Re: Carthago Compactline 143 oder größer? - Konfiguration und Beratung

Ungelesener Beitragvon tourer148 » Dienstag 11. Oktober 2016, 20:58

misiman hat geschrieben:Am Ende die Tages die Frage: Mehr Freiheit bei weniger als 3,5t oder mehr Freiheit durch mehr "Freiraum"? :D

Ganz klare Antwort: "mehr Freiheit durch mehr Freiraum".

Nach zwei Tagen Daueregen ist es auch im Tourer T148 ganz schön eng.

Gruß
Bernhard
"Alles, was noch nicht gewesen ist, ist Zukunft, wenn es nicht gerade jetzt ist."
Angela Merkel, 2. Juli 2012

Zurück zu „Carthago-Kauf“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast