Nachteile Alu/Stahltankflaschen

Moderator: Dvorak

Benutzeravatar
Hp2sport
Beiträge: 212
Registriert: Freitag 11. September 2015, 17:32

Nachteile Alu/Stahltankflaschen

Ungelesener Beitragvon Hp2sport » Freitag 26. Februar 2016, 07:19

Da hier in diversen Threads alle die die Alu/Stahltankflaschen verbaut haben, diese in den Himmel loben, möchte ich mal die Gegenfrage stellen.

Welche Nachteile haben die fest verbauten Alu/Stahltankflaschen?

Ich als hauptsächlicher Nutzer des Womos in den Monaten Oktober bis April, weigere mich momentan noch gegen das System aus folgenden Gründen:

1. Der in LPG enthaltene Propangasanteil ist zu gering, das ein einfrieren der Alu/Stahltankflaschen ab 0 Grad ohne Heizung unweigerlich passieren wird. Als Freisteher ist eine Flaschenheitzung aus meiner Sicht zu Energie aufwendig. Der Anteil an Tankstellen an denen es reines Propan gibt ist zu gering, und wahrscheinlich nur auf D zu beziehen.

2. Sollte ich doch mal am CP stehen, und das Gas geht zur neige, dann hole ich mir eine neue Flasche, oder lasse die alte befüllen, mit Alu/Stahltankflaschen muss ich zur nächsten LPG Tankstelle.

3. Kosten, wenn ich richtig informiert bin dann kostet ein zwei Flaschensystem mit Einbau ca. 900 €

4. zusätzliche Gasprüfung


Gibt es noch weitere Nachteile?


Bitte nicht die Vorteile des Alu/Stahltankflaschen hier posten, dafür gibts genügend andere Threads.
Schönen Gruß,
Hans
Benutzeravatar
andreasnagel
Förderer
Beiträge: 567
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2013, 18:45

Re: Nachteile Alu/Stahltankflaschen

Ungelesener Beitragvon andreasnagel » Freitag 26. Februar 2016, 07:36

Moin Hans,

warum möchtest Du als überzeugter Tankflaschenverweigerer nur die Nachteile über Tankflaschen hören? Ich habe den Eindruck, dass es Dir nur darum geht, Deine vorgefasste Meinung bestätigt zu sehen.

Das finde ich nicht gerade konstruktiv.

Viele Grüße,
Andreas
Benutzeravatar
Hp2sport
Beiträge: 212
Registriert: Freitag 11. September 2015, 17:32

Re: Nachteile Alu/Stahltankflaschen

Ungelesener Beitragvon Hp2sport » Freitag 26. Februar 2016, 08:07

Servus Andreas
Du verstehst mich falsch.
Ich bin kein Tankflaschenverweigerer, wenn der Eindruck entsteht, dann liegst Du falsch, ich denke schon darüber nach ob ich nicht evtl. eine einbauen soll.

Wer mit dem Thema konfrontiert wird, muss sich über seitenlange Threads lesen, das möchte ich mit diesem Thread vermeiden, hier soll alles rein was als Nachteil zu sehen ist, denn es gibt für alles ein Pro und Contra.
Schönen Gruß,
Hans
JuJo
Beiträge: 234
Registriert: Dienstag 25. August 2015, 15:12

Re: Nachteile Alu/Stahltankflaschen

Ungelesener Beitragvon JuJo » Freitag 26. Februar 2016, 08:09

Hallo Hans,

du hast mit deiner Ausführung vollkommen recht. Das sind unbestreitbar die Nachteile dieses Systems.

Die persönliche Bewertung dieser Nachteile hängt eindeutig davon ab, wie du mit dem Fahrzeug im Winter unterwegs bist. Wenn du Freisteher bist und den Energieverbrauch der Flaschenheizung nicht kompensieren kannst, dann ist dieses System für dich ehr ungeeignet.

Ich kann mit diesem Nachteil ohne Probleme leben, denn wenn ich in die Berge zum Skifahren fahre, dann werde ich niemals frei stehen, denn ich will die Vorzüge und den Luxus von gut ausgestatteten CP haben, wie Ski-Trockenraum, Hallenbad usw. und dann habe ich auch einen Stromanschluss.

Es ist übrigens auch nicht so, dass man die Flaschenheizung die ganze Zeit anhaben muss. Da man bei diesem System immer mit garantiert zwei vollen Flaschen unterwegs ist, kann man erst Mal vollkommen ohne Flaschenheizung heizen, bis die rote Kontrolllampe der DUO-CS angeht und die Fernanzeige noch genug in der Flasche anzeigt. Dann schaltet die DUO-CS auf die zweite Flasche und entnimmt dort dann erst mal den Propan Anteil. In der anderen Flasche ist dann zwar nur noch Butan, aber dann schaltet man eben die Flaschenheizung dieser Flasche ein und nach etwa 20 Minuten ist wieder Druck auf der Flasche.

Also aus meiner sehr persönlichen Sicht vollkommen unproblematisch.

Die Vorteile möchte ich auf keinen Fall mehr missen.
Viele Grüße

JuJo
Benutzeravatar
Hp2sport
Beiträge: 212
Registriert: Freitag 11. September 2015, 17:32

Re: Nachteile Alu/Stahltankflaschen

Ungelesener Beitragvon Hp2sport » Freitag 26. Februar 2016, 09:42

kurti hat geschrieben:Die festinstallierten Flaschen erleichtert das Tanken in Deutschland dadurch, dass ich keine
Tausch-Flasche schleppen und ein- bzw. ausbauen muss. Beim Tanken wird hin und wieder
auch die Festflasche gefüllt und gut ist. Im Ausland brauche ich ebenso nicht darüber nachdenken,
ob und wie ich an Gas komme. Einfach auffüllen und fertig.


Ich habe insgesamt 4 graue Gasflaschen a 30 €, wenn drei leer sind, evtl. auch schon 2, dann fahre ich zu Hornbach und tausche diese für a 13 € auf, der Aufwand hält sich aus meiner Sicht in Grenzen.

Bei meinem letzten 4 Wochen Urlaub im Dezember /Januar 2015/16 in Sizilien, davon ca. 6 Tage CP, bin ich mit 2 Flaschen ausgekommen, ein dritte werde ich nächstesmal noch mitnehmen, dann muß ich mir auch über die Versorgung mit Gas keine Sorgen mehr machen.

Unser Womo-Heizung lasse ich in der ungenutzten Zeit auf 5 Grad mit Gas laufen, somit kann nichts einfrieren, der Verbrauch ist sehr gering.

Seit Oktober haben wir unseren E-Line jetzt, war ca. 6 x in A, 3 x in I, und 3 x in D und o. g. unterwegs, Verbrauch seit Anfang an bis dato: 5,5 Flaschen, und ich mags wirklich kuschelig, unter 23 Grad ists selten im Womo.

Bis jetzt hat mich noch keiner überzeugt was für den Einbau spricht, es gibt noch immer zu viele Nachteile.
Schönen Gruß,
Hans
Benutzeravatar
Kaufunger
Moderator
Beiträge: 2699
Registriert: Donnerstag 29. November 2012, 16:12
Kontaktdaten:

Re: Nachteile Alu/Stahltankflaschen

Ungelesener Beitragvon Kaufunger » Freitag 26. Februar 2016, 09:49

Für mich habe ich nach 9 Jahren Tankflaschen keinen Nachteil gefunden.
Überzeugen muss und will ich Niemand, das soll Jeder für sich selbst entscheiden.
Gruß Rainer
Gruß Rainer

Die App für Gastankstellen mit Wintergas:http://wintergas.npage.de/

Ich wünsche mir die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls, der muss auch mit jedem Ar... klarkommen.
Benutzeravatar
Dvorak
Moderator
Beiträge: 3239
Registriert: Freitag 15. Februar 2013, 12:51

Re: Nachteile Alu/Stahltankflaschen

Ungelesener Beitragvon Dvorak » Freitag 26. Februar 2016, 13:09

Hallo Hans,

für mich und die anderen Nutzer von Tankflaschen entfällt die Schlepperei sowie der Ein - und Ausbau der Tauschflaschen. Das ist ein Faktor der mir lästig ist und meine eh schon geplagten Hände und den Rücken zusätzlich beanspruchen würde. Ich habe früher auch nur eine Flasche gehabt und habe das späteren Datums auf zwei Flaschen umgestellt. In meinen Flaschen war nie etwas anderes als Propangas. Ich habe das Glück eine solche Tankstelle in der Nähe zu haben. In der Not und in südlichen Gefilden im Sommer, könnte ich mir aber vorstellen auch mal LPG zu tanken. Nur im Sommer brauche ich erfahrungsgemäß trotz Kühlschrank und Warmwasser nie mehr als eine Flasche innerhalb von vier Wochen.
Im Winter habe auch ich das Mobil bei 5°C. Wenn ich dann mal zur Tankstelle muss, nutze ich die Fahrt auch zur Teil-Ladung meiner Akkus durch den Ladebooster :clap:

Schöne Grüße

Michael
Benutzeravatar
reisemobil
Beiträge: 530
Registriert: Samstag 15. Oktober 2011, 20:41

Re: Nachteile Alu/Stahltankflaschen

Ungelesener Beitragvon reisemobil » Freitag 26. Februar 2016, 13:29

Davon abgesehen, dass ab April 2014 eine überarbeitete Regelung vom Deutschen Verband Flüssiggas e.V. (DVFG) für die Installation von Brenngastanks in Flaschenform in Freizeitfahrzeugen gilt, was den Einbau erheblich verteuert und zu Problemen bei der Gasprüfung führen kann, sehe ich folgende Nachteile:
- Preis der Flasche höher
- TÜV auf eigene Kosten nach 10Jahren eventuell fällig
- Sporadisch schlechtere Gasqualität an Tankstellen
- Zusätzlicher Gasfilter sinnvoll
- Bei 2Flaschen Lösung ohne Platz für Tauschflasche kein Flaschenwechsel auf Campingplatz möglich
- Ohne Außenbetankung kann in seltenen Fällen das Personal das Betanken an Tankstellen verbieten
- Winter Problem wegen Butananteil

Gruß Michael

P.S. Habe schon einige Jahre Erfahrung mit einer Tankflasche ---> Link

Gesendet mit Tapatalk
Benutzeravatar
Dvorak
Moderator
Beiträge: 3239
Registriert: Freitag 15. Februar 2013, 12:51

Re: Nachteile Alu/Stahltankflaschen

Ungelesener Beitragvon Dvorak » Freitag 26. Februar 2016, 13:40

Hallo Michael,

Flaschenpreis ist höher, ist ja auch mehr "Technik" drin. Vorallem auch die mögliche Fernanzeige!

tatsächlich ist eine TÜV - Prüfung nach zehn Jahren fällig. Auf eigene Kosten.

Sporadisch schlechtere Qualität an Tankstellen hatte ich nie - habe nur von Südeuropa mal so was gehört - trifft mich aber vermutlich nie.

Gasfilter sind immer sinnvoll, schon nachdem was Rainer erlebt hat und dass Truma sich diese Hintertür offen hält und keinerlei Gewährleistung mehr auf die Regler gibt, wenn auf den Einbau von Filtern verzichtet wird!

Ich brauche - wie geschrieben - auf dem CP keinen Flaschentausch. Außerdem gibt es die Möglichkeit sich mittels Adapter trotzdem an eine große vom Platz gestellte Flasche anzuschließen.

Das mit fehlender Außenbetankung kann zur Verweigerung führen, muss nicht. Sowieso sind die meisten Gastankstellen die ich kenne automatisiert. Da kräht kein Hahn danach. Das eröffnet leider auch jenen Zeitgenossen die Möglichkeit des Betankens von nicht zugelassenen Flaschen mittels Adapter, deren Flaschen keinen automatischen Füllstop besitzen! Das kann im übelsten Fall dann zur Explosion der Flasche führen! Die Fa. Wynen hat so eine Flasche auf der Messe immer dabei.

DSC00624.jpg


Das "Winterproblem" habe ich nicht, könnte aber mittels Heizmatte - siehe kurtis Beitrag - durchaus lösbar sein.

Schöne Grüße

Michael
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
rudi-m
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch 13. Januar 2016, 13:18

Re: Nachteile Alu/Stahltankflaschen

Ungelesener Beitragvon rudi-m » Freitag 26. Februar 2016, 13:46

Hallo,

der Vorteil von Tankflaschen liegt eindeutig in der bequemen Handhabung. Kein schleppen bzw. ein und ausbauen der Tauschflaschen.
Das auffüllen halbleeren Flaschen ist gegeben, ein nicht zu unterschätzenden praktischer Vorteil.

Als Nachteil sehe ich die Anschaffung sowie Montagekosten und eventuelle Probleme beim Tanken von unsauberen LPG.
Für mich als Saisonfahrer 04-10 stehen die Anschaffungskosten nicht im Verhältnis zu meinem Verbrauch von ca. 6-8 Flaschen im Jahr.
Ja, ich weiß wenn man rechnet hätte ich kein neues Mobil anschaffen dürfen :idea: :idea:

Beste Grüße Rudi
Beste Grüße Rudi, unterwegs mit einem C-Tourer I148 Bild

Zurück zu „Propan-Gas“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast