Einbau eines Lade-Boosters

Moderator: Kaufunger

Benutzeravatar
Campingfan
Förderer
Beiträge: 284
Registriert: Freitag 19. September 2014, 22:01

Re: Einbau eines Lade-Boosters

Ungelesener Beitragvon Campingfan » Mittwoch 11. Januar 2017, 20:59

Herzlichen Dank Rainer.
Dann verbau ich am besten einen Ladebooster mit integriertem Trennschalter und lasse das Originale Ladegerät drinnen.
Grüessli aus der Schweiz,Roland
Mein Motto:Frei sein und das Heim dabei :thumbup:
Herzliche Grüsse,Roland
Benutzeravatar
Kaufunger
Moderator
Beiträge: 2464
Registriert: Donnerstag 29. November 2012, 16:12
Kontaktdaten:

Re: Einbau eines Lade-Boosters

Ungelesener Beitragvon Kaufunger » Mittwoch 11. Januar 2017, 21:12

Hallo Roland,
du musst aufpassen. Das Trenngerät hat noch zusätzliche Aufgaben: Die Spannungsanzeige von Bord- und Starterbatterie, und auch das Mitladen der Starterbatterie bei einer Bordspannung > 13,8 Volt.
Die gängigen Ladebooster werden entweder vor oder hinter dem Trenngerät in die Leitung eingeschleift. Zur Aufrechterhaltung der Zusatzfunktionen kommt an den Booster eine Kabelbrücke.
Gruß Rainer

Die App für Gastankstellen mit Wintergas:http://wintergas.npage.de/

Ich wünsche mir die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls, der muss auch mit jedem Ar... klarkommen.
Benutzeravatar
Campingfan
Förderer
Beiträge: 284
Registriert: Freitag 19. September 2014, 22:01

Re: Einbau eines Lade-Boosters

Ungelesener Beitragvon Campingfan » Mittwoch 11. Januar 2017, 21:32

Danke Rainer
Aber ich habe einen Booster gesehen der regelt das mit dem Laden von derFahrzeugbatterie auch.Aberdas wegen der Anzeige muss ich anschauen.
Grüessli,Roland
Mein Motto:Frei sein und das Heim dabei :thumbup:
Herzliche Grüsse,Roland
Benutzeravatar
Kaufunger
Moderator
Beiträge: 2464
Registriert: Donnerstag 29. November 2012, 16:12
Kontaktdaten:

Re: Einbau eines Lade-Boosters

Ungelesener Beitragvon Kaufunger » Mittwoch 11. Januar 2017, 21:37

Ich habe das so gelöst:
Auf der Platine im Trenngerät habe ich die Leiterbahn zum Lastrelais durchtrennt. So habe ich nur noch die Zusatzfunktionen.
Gruß Rainer

Die App für Gastankstellen mit Wintergas:http://wintergas.npage.de/

Ich wünsche mir die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls, der muss auch mit jedem Ar... klarkommen.
Benutzeravatar
Campingfan
Förderer
Beiträge: 284
Registriert: Freitag 19. September 2014, 22:01

Re: Einbau eines Lade-Boosters

Ungelesener Beitragvon Campingfan » Mittwoch 11. Januar 2017, 21:45

Aha.Ist sehr gut.
Ich habe dieses Gerät insAuge gefasst http://www.maurelma.ch/shop/index.php?c ... uct=750108
Mein Motto:Frei sein und das Heim dabei :thumbup:
Herzliche Grüsse,Roland
Benutzeravatar
Kaufunger
Moderator
Beiträge: 2464
Registriert: Donnerstag 29. November 2012, 16:12
Kontaktdaten:

Re: Einbau eines Lade-Boosters

Ungelesener Beitragvon Kaufunger » Mittwoch 11. Januar 2017, 22:07

Habe mal kurz die Eigenschaften gelesen, der hat alles was du brauchst. Und wenn du dir den Eingriff am Trenngerät zutraust, bleiben alle Zusatzfunktionen erhalten. Ich habe an den beiden Trennstellen auf der Platine ein Kabel angelötet und daran einen Schalter mit Abdeckkappe angeschlossen. Sollte mein Booster mal ausfallen, lege ich den Schalter um und lade wieder über das Trenngerät.
Gruß Rainer

Die App für Gastankstellen mit Wintergas:http://wintergas.npage.de/

Ich wünsche mir die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls, der muss auch mit jedem Ar... klarkommen.
Benutzeravatar
WBB
Beiträge: 184
Registriert: Montag 19. September 2016, 23:55

Re: Einbau eines Lade-Boosters

Ungelesener Beitragvon WBB » Mittwoch 11. Januar 2017, 22:11

ich hab da mal eine Frage zu.
Lt. der Bedienungs-/Einbauanleitung von Büttner soll der Booster in der Verbindung zur Starterbatterie eingebaut werden wenn ein EBL vorhanden ist. Was ist damit gemeint ?
Der Booster soll bei dieser Installation sowohl für die Starterbatterie sorgen und wenn diese
voll ist, sich um die Bordbatterien kümmern.
Mein Ladebooster hat die Zusatzfunktionen nicht beeinflusst, alles blieb erhalten.
Erst als ich ein anderes Ladegerät (Landstrom) installiert bekommen habe waren die Zusatzfunktionen verschwunden. Das wurde bei mir dadurch behoben, dass das alte Ladegerät
drin blieb und nur vom der +-Verbindung getrennt wurde, dann waren alle Funktionen wieder da.
--------------------
Es kommt ja nicht von ungefähr, dass die Teleskope,
die nach intelligentem Leben suchen, von der Erde weggerichtet sind.
Benutzeravatar
Kaufunger
Moderator
Beiträge: 2464
Registriert: Donnerstag 29. November 2012, 16:12
Kontaktdaten:

Re: Einbau eines Lade-Boosters

Ungelesener Beitragvon Kaufunger » Mittwoch 11. Januar 2017, 22:38

EBL ist der Elektroblock, der sitzt bei Carthago im Fahrzeugheck hinter Gitter.
Den lassen wir aber ganz aus dem Spiel.
Das mit dem Ladegerät habe ich genauso gelöst.
Gruß Rainer

Die App für Gastankstellen mit Wintergas:http://wintergas.npage.de/

Ich wünsche mir die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls, der muss auch mit jedem Ar... klarkommen.
Benutzeravatar
WBB
Beiträge: 184
Registriert: Montag 19. September 2016, 23:55

Re: Einbau eines Lade-Boosters

Ungelesener Beitragvon WBB » Donnerstag 19. Januar 2017, 15:19

bei dem nächsten Schwung neuer Batterien (etwa in 4 Jahren) werde ich nochmal nach Lipo..4 fragen.
Ich kann wohl am PKW eine Kopfdichtung wechseln aber diese Bastelei wie sie auf euren Bildern zu erkennen ist, traue ich mir nicht zu.
Außerdem macht Rücken da wohl mittlerweile einen Strich durch.

Mit der Ladung kann ich nur auf meinen Batteriecomputer zurückgreifen.
Der zeigt halt 100 % voll und 160 Ah an und das nicht erst nach 14 Stunden sondern recht flott.

Bevor ich meine Umbauten habe machen lassen, habe ich vor einiger Zeit mit Heil von Exide (oder wie der heißt) gesprochen, der meinte, dass die angegebenen Ladezeiten vom Zustand zu Beginn ausgehen und dass die Stundenzahl aussagen, wann die Vollladung mit absoluter Sicherheit vorhanden sein wird.
Mit den individuellen Zuständen hätte das nichts zu tun (wie ich ihn zumindest verstanden habe).

Ist die Ladekennlinie nicht abhängig vom Ladegerät (Solar, Booster oder Landstrom) ?

Mein Landstromladegerät bringt 35 A und dessen Ladeverhalten entspricht in etwa dem des Boosters.

Gastank,

nein, ich hab den nicht drin. Aber der hat 120 Liter plus seinen 2 11kg Gastanks ist das recht happig.
--------------------
Es kommt ja nicht von ungefähr, dass die Teleskope,
die nach intelligentem Leben suchen, von der Erde weggerichtet sind.
Benutzeravatar
kuestenpaul
Beiträge: 279
Registriert: Samstag 2. Mai 2015, 07:45

Re: Einbau eines Lade-Boosters

Ungelesener Beitragvon kuestenpaul » Dienstag 14. März 2017, 13:20

Sara hat geschrieben:Hallo nochmal,

da ich die Sache noch nicht ganz verstanden habe, nochmal eine Frage.
Vom Trenngerät werden beim anschließen des Lade-Boosters die 2 Kabel (1x dick + 1x dünn) mit den Ringkabelschuhen (ursprünglich die Starterbatt. und ???) von B1 gelöst, miteinander verbunden (z.B. mit einer Schraubverbindung) und gut isoliert lose gelassen.
Dann wird laut Anschluss-Schema auf diesen B1 ein Kabel vom Booster Batt. (+) 1 OUT (Bord) gelegt.

Grüße
Dan


Ich habe auch noch eine Frage dazu....
Mein Ladebooster ist genauso angeschlossen. Allerdings habe ich die vorhandenen Kabel am B1 gelassen und den Booster + Out mit daran angeschlossen.
Müssen die vorherigen Leitungen zwingend vom B1 entfernt werden?

Viele Grüße

Norbert

Zurück zu „Batterien und Ladetechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast